Resteverwertung der leckersten Art

Hallo ihr Lieben,

 

in meinem Kühlschrank sah es gestern mal wieder sehr sehr leeeeeer aus ... kommt öfter vor, denn wenn man alleine lebt, gewöhnt man sich andere Essgewohnheiten an ;o). Meistens ziemlich blöde!

Man muss ja nicht mehr für die ganz Meute kochen und manchmal hab ich auch gar keine Lust für mich was Feines zu zaubern.

 

Obwohl ich eigentlich unheimlich gerne koche.

Das Einzige was der Kühler also hergab waren 2 einsame Würstchen in der Plastikverpackung die so vor sich hin gammelten und beim letzten Supermarktbesuch irgendwie im Wagen gelandet sind ... fragt mich nicht WER die da reingelegt hat :o) ... ICH kanns nicht gewesen sein, wo ich doch weiß wieviele Kalorien die kleinen Scheißerchen haben.

Aber wo sie nun mal drin lagen wollte ich sie auch nicht des Wagens verweisen, das macht man ja schließlich

nicht ;o).

2 Stück wanderten dann direkt während der Autofahrt in der sabbernden, heißhungrigen Schnute ... und der karge Rest in den Kühlschrank. Wo sie dann lagen und lagen und lagen ... noch einen Tag länger und ich hätte sie wegwerfen können.

 

Ein paar kleine Kartoffeln waren auch noch vorrätig und sahen mich schon mit  "große Augen" an und hatten auch bereits grüne Akne-Pickel ... die mussten also auch schleunigst weg.

 

Sowas wie geriebenen Käse oder Parmesan hab ich eigentlich immer im Haus, weil schnell ne Knifte überbacken ist auch eine meiner Lieblingsspeisen ... hahaha.

Die Kartöffelkes hab ich also geschält (weil die ja schon Pickel hatten, das ist dann nicht mehr so gesund mit Schale ;o)) und auf einen Esslöffel gelegt. Mit nem scharfen Messer dann eingeschnitten, sie bleiben dann unten noch zusammen und oben entstehen kleine Lücken ... man nennt sie auch im Fachjargon FÄCHERKARTOFFELN.

 

Ich hab dann ca. 3 EL Butter geschmolzen und hab noch einen großen EL Brunch/Pepperoni dazu gegeben ... in der Mikrowelle ist das ratzfatz geschmolzen. Würzen braucht man dann fast gar nicht mehr, weil der Brunch schon schön scharf ist, aber schmeckt die Masse trotzdem vielleicht noch mit Salz ab. Dann Parmesan nach Geschmack drunter rühren ... ich liebe Parmesan und habe die Dosis reichlich gehalten ;o).

 

Das ganze Gemisch gebt ihr dann auf die Kartoffeln, die schon auf dem Backblech liegen.

Die beiden Würstchen habe ich tief längs eingeschnitten und ebenfalls mit der "Pampe" bestrichen. Sie platzen dadurch beim braten im Ofen richtig gut auf und werden schön knusprig.

Die Kartoffeln brauchen bei ca. 180° Umluft je nach Größe 30-40 Minuten ... also legt die Würstchen erst etwas später auf das Backblech dazu, sonst werden die kleinen Dinger total zäh ;o).

Ich fand es optisch schon sehr ansprechend und lecker war es auch noch ... was will man mehr :o).

 

Eine schöne Resteverwertung also und ich denke ein bisschen abgewandelt ist das sicher auch für Kinder lecker ... da würde ich vielleicht milden Frischkäse wählen ;o).

 

Vielleicht habe ich euch ja Appetit gemacht und ihr habt auch noch ein einsames Würstchen im Kühlschrank ... lasst es nicht vergammeln, macht was Feines draus.

 

Ich wünsche viel Spaß beim nachmachen und schicke euch lebenslustige Grüße mit

 

                                            eurre Conny

Kommentar schreiben

Kommentare: 0